Ihr Ratgeber zum LLM Studium und Master of Laws
Jetzt vergleichen!

Donnerstag, 31 August, 2017

Das persönliche Statement bei einer Bewerbung kann Ihnen die Sorgenfalten ins Gesicht treiben: was sollen Sie schreiben, wie schreiben Sie es am Besten und worauf müssen Sie sonst noch achten?

Wenige Anweisungen

Die wenigsten Hochschulen geben Bewerbern genaue Anweisungen, was sie im persönlichen Statement erwarten und oft werden Interesssenten für einen LL.M. mit einer Höchstzahl an Wörtern abgespeist. Doch wenn Sie sich überlegen, wofür das persönliche Statement in der Bewerbung genutzt wird, beantworten Sie sich einige Ihrer Fragen bereits selbst.

Noten zum Aussortieren, Statement für die Zusagen

Denn während Noten und Testergebnisse meist als erstes „Sieb“ genutzt werden, womit ein Teil der Bewerber schnell und einfach aussortiert werden kann, dient das Statement meist eher dazu, sich gegen Ende der Auswahl für oder gegen einen Bewerber zu entscheiden.

Hintergrund und Ziele

Hier nutzen die Unis die Statements dann allerdings doch in leicht abgewandelten Formen. Das Georgetown University Law Center möchte mehr Hintergrundinformationen von ihren Bewerbern erhalten sowie Ziele und Gründe für die Bewerbung wissen. Stanford fragt nach Erfahrungen im juristischen Bereich und warum ein weiterführender Abschluss angestrebt wird. Auch berufliche Ziele interessieren die renommierte Uni.

Unterschiedliche Bewerber- unterschiedliche Statements

Dabei ist die eher geringe Zielvorgabe kein Zufall. Denn die Bewerber sind oft sehr unterschiedlich und können durch die weit gefasste Aufgabenstellung jeweils ihre eigene Geschichte erzählen und ihre persönlichen Ziele und Beweggründe für die Bewerbung beleuchten.

Warum diese Uni?

Zu diesen Beweggründen sollte auch gehören, warum Sie ausgerechnet an diese Uni wollen. Denn wenn Sie die verschiedenen Programme für LL.M.-Studiengänge vergleichen, werden Sie schnell feststellen, dass diese sich teilweise stark unterscheiden. Wenn Sie dann noch weitere Informationen über die Unis sammeln, merken Sie schnell, dass diese Unterschiede in den Programmen auch zu Unterschieden bei den Studierenden und in der Unterrichtsmethode führen.

Lernen Sie sich besser kennen

Deshalb ist es nicht nur für die Uni wichtig, Ihr persönliches Statement zu erhalten, sondern Sie sollten es auch schon beim Schreiben sehr ernst nehmen. Wenn Sie das Statement nicht nur als reine Formalie sehen, kann es Ihnen helfen, viel über sich selbst, Ihre Ziele und Vorlieben zu lernen und dabei die richtige Uni zu wählen.

Nicht Ihren Lebenslauf, sondern Ihre Persönlichkeit zeigen

Denn wenn Ihr Statement eine reine Nacherzählung Ihres Lebenslaufs ist, wird es Ihnen nicht sehr viel weiterhelfen. Doch ein gut geschriebenes Statement hilft der Uni, Sie als Bewerber besser einzuschätzen und zu erkennen, dass Sie sich ausreichend informiert und auf Ihr Studienvorhaben vorbereitet haben. Wenn Sie dann noch sympathisch wirken und den Eindruck vermitteln können, dass Sie gut in Ihre Wunschuni passen, sind Sie auf dem richtigen Weg!